Gitarrengangster
In den swinging sixties Wie Vater, Mutter und die lieben Geschwister das Gitarrenriff von PETER GUNN kennenlernten.

Als nach dem Flötenunterricht ein Schulfreund die Single BEATNIK FLY von Johnny & The Hurricanes mitbrachte entbrannte die heiße Discussion über das Melodieinstrument dieser Band. Ist es eine Orgel oder Flöte, die Vermutungen gingen hin und her. Aber eigentlich war die Frage nach dem Instrument gar nicht so wichtig denn der vitale Beat und die unglaublich frischen Bass-, Schlagzeug-, Saxophon- und Gitarrensounds des instrumentalen Liedes begeisterte sofort.

Für Carlos begann so die große Liebe zur Rock&Roll Instrumentalmusik.

Die Flöte fand einen ruhigen Platz im Schrank, ein anderes Instrument musste her. Darum hiess es jetzt Zeitungen austragen, Briefe für eine Anwaltskanzlei verteilen, den Hof für die Nachbarn fegen und in den Ferien am Bau arbeiten. Und so kam das Geld für die ersehnte erste elektrische Gitarre zusammen.
Es begannen nie endenwollende Übungen auf dem HÖFNER BRETT, kräftig verstärkt durch Vaters Grundig Radio. Das heute berühmte Gitarrenriff von PETER GUNN, damals ein Hit von DUANE EDDY, war die erste Wahl des jungen Musikers. Wiederholung macht den Meister und überzeugte Eltern und Geschwister von der hypnotischen Wirkung der kleinen Gitarrenfigur. Bald fand die Familie es besser, wenn der junge Gitarrist sein Spiel ausserhalb der heimischen Wände fortsetzte.

1963 und später 1963 fanden sich vier Freunde in einem ehemaligen Kohlekeller zusammen. Hanspeter an den Drums, Didi zupfte einen weissen Höfner Vinylbass, Gerd und Carlos spielten die Gitarren. Geisterreiter, Sleepwalk und Greensleaves waren die ersten musikalischen Versuche. Oft hörten sie über Radio Luxembourg Instrumentalbands wie The Hunters, The Flee-Rekkers, The Outlaws,The Ventures, The Astronautes, Paul Würges, Bert Weedon, The Shadows, Duane Eddy, The Fireballs und viele mehr. Die "Fenders" formierten sich. In jenen Zeiten abonnierte Carlos das engl.Magazin NEW MUSICAL EXPRESS und konnte so auch die ersten Artikel zu The Beatles lesen.
Doch der Sound der phantasievollen Instrumental-Bands blieb all die Jahre unvergessen und lebt auch heute weltweit in tausenden Bands weiter.
bis heute Carlos ist vielseitig musikalisch tätig - unter anderem bei der Bluesband "Blues 4 you" und dem Freiburger Salonorchester.
Karl S. Ulrich - genannt "Lazy Carlos"
Equipment: